Das Kundeninterview

Das Kundeninterview – Wie Du Informationen über deine Zielgruppe erhältst

Du kannst ein Produkt oder eine Software entwickeln und selbst daran glauben, dass es der „absolute Kracher“ ist. Allerdings ist Deine Meinung am Ende nichts wert, wenn keine Person, außer Dir, das Produkt wirklich nutzen will. Aus diesem Grund ist die Validierung deiner Annahmen und Ideen mit potenziellen Kunden eine der wichtigsten Maßnahmen die Du bei einem Projekt durchführen solltest. In dem heutigen Blog-Artikel geht es darum, wie Du ein Kundeninterview führen kannst. Zentraler Bestandteil ist dabei die Gewinnung neuer Informationen über die Probleme Deiner potenziellen Zielgruppe. Um ein Kundeninterview erfolgreich durchzuführen sind folgende Schritte zu durchlaufen

  1. Interviewpartner identifizieren
  2. Interviewpartner Mehrwert geben
  3. Interviewpartner akquirieren
  4. Interview durchführen
  5. Interview auswerten
  6. Nachbereitung des Interviews

Interviewpartner identifizieren

Um interessante Informationen für deine Produktentwicklung zu erhalten solltest Du zunächst nach verschiedenen potenziellen Interviewpartnern suchen und diese in einer umfangreichen Liste sammeln. Plane dafür am besten einiges an Zeit an. Meistens dauert es länger als man denkt, bis die passenden Interviewpartner gefunden wurden. Dabei ist es auch schon ausreichend, wenn Du 4 – 6 Interviewpartner akquirieren konntest. Mach Dir also kein Stress, dass Du eine riesige Anzahl an Menschen anschreiben musst. Bei der Identifikation von Interviewpartnern solltest Du allerdings darauf achten, dass die Person Deine Zielgruppe möglichst genau trifft und durch eine Distanz zu Deiner Person nicht voreingenommen ist. Führe lieber ein Interview mit 4 hochwertigen Interviewpartnern durch als 10 Interviews mit mittelmäßigen Kontakten. Des Weiteren solltest Du darauf achten, dass Dein Interviewpartner auch einen Vorteil von Dir erhält, wenn er das Interview mit Dir durchführt. Dadurch ist das Interview für Ihn keine verschwendete Zeit und jede Person erzielt einen Vorteil aus der investierten Zeit.

Interviewpartner Mehrwert geben

Vielleicht fragst Du Dich, wie Du einen Mehrwert für den Interviewpartner erstellen oder sein kannst. Dies ist gar nicht so schwer. Die meisten interessanten Personen ist Ihre Zeit sehr wichtig. Wenn Du Ihnen Informationen geben kannst, für die normalerweise ein hoher Zeitaufwand benötigt wird, ist das ein hoher Mehrwert den Du bieten kannst. Biete dem Interviewpartner an, dass Du die Auswertung der Interview-Reihe in einem übersichtlichen Format zur Verfügung stellst und die Top 5 Erkenntnisse für Ihn herausarbeitest. Außerdem kannst Du Deinem Interviewpartner anbieten, dass dieser Namentlich bei der Veröffentlichung deiner Studie erwähnt wird und so die Aufmerksamkeit von weiteren Menschen erhält. Aufmerksamkeit, Geld und Zeit haben in der heutigen Gesellschaft einen sehr ähnlichen Wert.

Interviewpartner akquirieren

Je nachdem, welche Persönlichkeiten Du ansprechen willst ist ein anderer Kommunikationsweg zu empfehlen. Ein Anruf kann nie schaden und sollte alleine aus rechtlichen Gründen immer der erste Schritt sein. Hat man sich anschließend die Erlaubnis geholt eine Mail an den potenziellen Interviewpartner zu senden sollte diese natürlich wohlklingend formuliert sein und das Interesse des Adressaten wecken. Falls Deine Zielgruppe einfacher über Facebook erreichbar ist kannst Du natürlich auch eine einfache Nachricht schreiben. Im B2B-Umfeld ist das allerdings ehr ein No-Go. Sei bei den Anfragen für Interviews immer höflich und respektiere eine Absage. Sobald Du Deine erste Zusage hast, wird es meistens bei den weiteren Anfragen einfacher.

Interview durchführen

Du hast es geschafft ein Interview bei einer Person Deiner Zielgruppe zu erhalten. Gratulation! Nun musst Du die meisten Informationen aus dem Interview mitnehmen. Vor allem offene Frage –  also Fragen, die keine Antworten vorgeben – eignen sich für die Verwendung bei Interviews. Dabei solltest Du darauf achten, dass Du möglichst wenig erzählst und eher Deinen Interview Partner erzählen lässt. Es ist auch nicht immer schlimm, wenn Du weitere Fragen stellst, welche nicht auf Deiner vorbereiteten Frageliste vermerkt waren. Insgesamt solltest Du das Gespräch immer so führen, dass Dir Dein Interviewpartner von seinen Problemen berichtet. Je größer das Problem, umso größer ist auch der Wert der Lösung. Sei also Aufmerksam und frag nach, wenn Du etwas noch nicht genau verstanden hast.

Interview auswerten

Du hast alle Interviewfragen gestellt, neue Erkenntnisse gewonnen und viele Seiten Deines College-Blocks vollgeschrieben? Dann ist es Zeit die Ergebnisse der Interviews nochmals genau aufzulisten und die Erkenntnisse mit der größten Potenzial zu identifizieren. Außerdem solltest Du Deinen bisherigen Geschäftsplan anpassen, sodass er den Anforderungen der Kunden gerecht wird. Am Ende Deiner Auswertung sollten immer konkrete Erkenntnisse und Maßnahmen, die Du daraus gefolgert hast, festgehalten worden sein.

Nachbereitung des Interviews

Auch nachdem Du die Interviews durchgeführt und ausgewertet hast ist Deine Arbeit noch nicht zu Ende. In jedem Fall solltest Du Dein Versprechen einhalten und Deinem Interviewpartnern die Unterlagen mit den personalisierten Ergebnissen zusenden, falls dieser dies gefordert hat. Außerdem wird es von den Interviewpartnern als sehr positiv wahrgenommen, wenn Du Dich nach der Auswertung nochmals bedankt. Ob das Persönlich oder per Mail ist hängt von Deiner Zielgruppe und der verfügbaren Zeit dieser ab.

Jetzt in den Newsletter eintragen.

Mit dem Klick auf den Button "Für den Newsletter anmelden" akzeptierst Du die Datenschutzbedingungen für den Versandt des Newsletters.

marcelengelmann

1 Kommentar

Kommentar verfassen